Logo HVK
Startseite
Archiv Fragen
Archiv Rezepte
Archiv Haushaltstipps
Archiv Oldies
Wir über uns
Ausbildung & Kurse
Termine
Aktuelle Termine
Aktionen
DEZ-Erdbeer
Kochbücher
Anfahrt
Kontakt
Impressum
Druckversion Druckversion

 

Schriftzug Hausfrauenveband Kassel e.V.
Willkommen im Monat August
Die Frage des Monats August 2016
Wussten Sie, was Campinghühner sind?

Das ist eine Frage, die schnell beantwortet ist. Wer mit offenen Augen durch das Land fährt, sieht immer öfter sogenannte Hühnermobile, die alle zwei Wochen ihre Standorte wechseln. Das hat folgende Gründe:

Hühner hatten ursprünglich ein gutes und geregeltes artgerechtes Leben. Sie hatten einen Stall auf dem Bauernhof und genügend Auslauf. Frühmorgens legten sie ihre Eier in weiche Hafterstrohnester und konnten dann den ganzen Tag in dörflicher Umgebung umherstreunen, scharren, Körner picken, Staubbäder nehmen und sich sonnen oder während der Mittagshitze Schutz unter Büschen und Bäumen oder in ihrem Haus suchen. Von selbst gingen sie nachmittags über Hühnerleitern in ihre Ställe und verbrachten die Nächte auf ihren Sitzstangen. Diese ursprüngliche Eiererzeugung gibt es hin und wieder noch im ländlichen Bereich, man muss nur wissen, an welchem Standort.

Doch dann kam flächendeckend die intensive Hühnerhaltung in großen geschlossenen Massenställen, mit wenig Platz auf groben Gitterrosten, durch die die gelegten Eier auf Förderbänder fallen. Um Krankheiten zu vermeiden, werden Futter und Trinkwasser Medikamente beigefügt, damit die Tiere „gesund“ bleiben. Jeglicher Freilauf auf der grünen Wiese fehlt. Die Tiere können sich nicht entfalten und haben Stress in der Enge. Und dies nur, um Hühnereier billig zu vermarkten.

Einige Eiererzeuger haben sich nun wieder der natürlichen Tierhaltung verschrieben. Sie halten ihre Hühner in sogenannten Hühnermobilen, die den Tieren in der Nacht Schutz geben und auch einen kuscheligen Legebereich haben, der mit Dinkelspreu o. ä. befüllt ist. Die Tiere fühlen sich wohl, und die Eier werden in den weichen Kuhlen abgelegt, aus den sie dann eingesammelt werden. Alle ein bis zwei Wochen werden die Hühnermobile samt Bewohnern auf einen anderen Bereich der Wiese gefahren, so dass die Tiere sich erneut im frischen Gras tummeln können. Sie haben Auslauf innerhalb einer großzügigen Umzäunung, die sie vor Feinden schützt, gehen vorwiegend in den frühen Morgen- und Nachmittagsstunden ihren Lieblingsbeschäftigungen nach und haben ein gutes Hühnerleben. Da sie Stück für Stück weiterziehen auf der Wiese, haben sie jederzeit frische Weidefläche, die nicht überdüngt und matschig ist. Und die benutzten Flächen können sich wieder regenerieren.

Informationen gibt es ausreichend auf verschiedenen Seiten unter dem Stichwort Huehnermobil

Das Camperleben bekommt den Tieren gut. Die wohlschmeckenden Eier kann man in Hofläden oder an Automaten erwerben. Für ungefähr 3 Euro bekommt man eine Packung Eier von glücklichen Hühnern.

Eine weitere Verwendung finden die Mobilheime in der Hähnchenaufzucht. Auf französischen Märkten hat man schon immer die Möglichkeit, sich zwischen einem Schnellmasthähnchen oder einem Poulet Blanc Fermier zu entscheiden. Langsame Aufzucht, artgerechte Haltung, natürliches Futter und all das, was Freilandhühner beim Scharren finden, hat Einfluss auf die gute Qualität. Den Unterschied merkt man einerseits am Preis, zum anderen aber auch am unvergleichlichen Geschmack.

Durch die Erfindung der fahrbaren Häuschen, die auf bis dahin ungenutzten Weideflächen stehen können, ist eine Alternative für die nicht hühnergerechte Intensivhaltung entstanden. In ganz Europa und darüber hinaus sind inzwischen Hühnermobile im Einsatz. Für das Land Hessen waren sie im Jahr 2013 Champion in der Kategorie Innovation.




Rezept des Monats August 2016 aus unserem Kochbuch


sommerliches Urlaubsrezept
Pellwormer Stachelbeercreme   S. 44

500 g Stachelbeeren werden mit
200 g Zucker aufgekocht, die Früchte dürfen dabei zerfallen
2 Eigelb schaumig schlagen, unter die heißen Früchte ziehen
2 Eiweiß steif schlagen, unter die Fruchtmasse heben
Die Creme in Gläser füllen, mit Schlagsahne und einigen frischen ganzen Stachelbeeren

Tipp: die Stachelbeercreme passt sehr gut mit einer Kugel Vanilleeis zu frischen Waffeln
Tipp: die Stachelbeercreme auf einen Tortenboden verteilen oder zu einem Stück Sandkuchen servieren. Mit Schlagsahne garniert, ist dies eine gute Idee für Überraschungsbesuch
Wichtig: werden Eier roh verarbeitet, müssen sie immer besonders frisch sein, die Speisen müssen sofort im Kühlschrank aufbewahrt werden
Tipp: bestens geeignet sind die Eier von Freilandhühnern in Hühnermobilen, sie werden schneller verkauft, als die Hühner nachlegen können



Haushaltstipp des Monats August 2016
Festen Eischnee

erhält man, wenn das Eiweiß sehr sauber vom Eigelb getrennt wird, beim Aufschlagen eine Prise Salz oder etwas Zucker beifügen, solange mit einem Handrührgerät schlagen, bis ein Messerschnitt sichtbar bleibt
auch ein Spritzer Zitrone oder etwas Wasser sorgen dafür, dass der Eischnee stabil bleibt




"Oldie" des Monats August 2016

Eier in Mehl für den Postversand

Früher, besonders in Kriegszeiten, bekamen Stadtbewohner von bäuerlichen Verwandten Eier geschickt. Zuerst wurde Mehl in einen Karton gefüllt, dann wurden die Eier darin vergraben, damit sie während des Transports nicht zerbrachen. Außerdem konnte das Verpackungsmaterial Mehl noch zum Backen verwendet werden.



Suche
Heute ist der